Sylt – Mehr als Schickimicki

Promis, Meer, Strand, Bikinis und Yachten. Das schießt einem in den Kopf, wenn man an Sylt denkt. Viele Familien, die einen Tagesausflug oder Kurzurlaub machen wollen meiden diesen Ort, weil er den Ruf hat, für den Otto Normalverbraucher zu teuer und damit unattraktiv zu sein. Viele meinen, sie könnten sich dieses Reiseziel nicht leisten und verbringen darum ihre Ferien oder den Urlaub in der Heimat.

Foto: gabriele Planthaber  / pixelio.de

Foto: gabriele Planthaber / pixelio.de

Sylt hat aber mehr als Luxus, teure Boutiquen und Champagner zu bieten. Wenn man sich ein wenig auskennt oder sich intensiver mit diesem Reiseziel auseinandersetzt, kann man diese Problematik umgehen und tolle Tage auf der Insel verbringen. Um die verschiedenen Ortschaften in Ruhe und günstig besichtigen zu können, ist es empfehlenswert, sich ein Fahrrad auszuleihen. Dieses findet man fast an jeder Ecke und kann sie gegen einen relativ niedrigen Preis anmieten. Somit ist man mobil und sportlich zugleich unterwegs, wofür sich auch mit Sicherheit die Gesundheit bedankt. Was die Verpflegung betrifft, sollte man auch da im Vorfeld handeln und sich selber etwas zusammenpacken. Das ist günstiger und hat den Vorteil, sein Mitgebrachtes da genießen zu können, wo es für einen selbst am schönsten ist. Ein wenig Obst, belegte Brote und Getränke reichen vollkommen aus. Endlose Strände, wunderschöne Natur und die frische Meeresluft bekommt man gratis dazu.

Wenn man allerdings ein wenig länger auf der Insel bleiben möchte, findet man auch in Sachen Unterkunft günstige Angebote. Egal ob Hotel, Hostel oder Ferienhaus – auch hier wird man sicherlich fündig. Man findet auf Sylt alles, vom modernen Luxushotel bis zum kleinen Hotel im historischen Reetdachhaus. Für letzteres bietet sich zum Beispiel das Hotel Seiler Hof in Keitum an. Spaziergänge, Eis essen, sonnen oder einfach relaxen – wer möchte nicht all den Alltagsstress vergessen.

Bei allen Angeboten und Ersparnissen sollte man sich dann auch einmal etwas gönnen und zum Beispiel einen Wellnesstag einlegen. Auch hier gibt es gelegentlich Rabatte und somit muss man nicht zu tief in die Tasche greifen.

Falls man Kinder im Schlepptau hat, muss für Spaß und Unterhaltung gesorgt sein. Je nach Wetter können die Knirpse ins Wasser springen, zum kräftigen Wind Drachen steigen lassen oder in Erlebniszentrum „Naturgewalten Sylt“ mehr über die Insel erfahren. Oder man wird selbst wieder zum Kind und baut zusammen mit den Kleinen am Strand Sandburgen. Das geht auch, wenn die Sonne es nicht so gut meint, dass man Baden könnte.

Wie man sieht, kann man viele verschiedene Sachen unternehmen und gleichzeitig einen preiswerten, aber erholsamen Urlaub bzw. Ausflug erleben. Wichtig ist nur, dass man sich im Voraus genauer informiert und eventuell besser plant, um Stress und unnötige Kosten umgehen zu können. So wird der Urlaub auf Deutschlands schönster Nordseeinsel ganz bestimmt  zum Erfolg.

Urlaub an der Nordsee

Wer an die Nordsee denkt, dem fallen sicherlich Ebbe und Flut ein. Und für die einen mag die Nordsee auch mit Langweile und eintönigem Strand verbunden sein. Wenn Sie auch dieser Ansicht sind, dann sollten Sie auf jeden Fall den nächsten Urlaub im Nordsee-Heilbad Büsum verbringen. Hier bekommen Sie nicht nur einen Strand- und Badeurlaub der besonderen Art geboten, sondern auch noch eine Menge mehr. Das heilsames Klima und die Erholung in nordisch-maritimem Ambiente sorgen für eine Kombination, der mit nicht wiederstehen kann. Am allerschönsten ist ein solcher Urlaub natürlich, wenn er von einer Ferienwohnung auf Büsum aus, erlebt werden kann.

Urlaub mit Tradition

Urlaub auf Büsum ist schon etwas Besonderes. Das wissen nicht nur die Einheimischen und die zahlreichen Menschen, die bereits seit vielen Jahren hier die schönste Zeit des Jahres verbringen. Nicht erst seit gestern gehört Büsum zu einem beliebten Urlaubsort. Seit mehr als 175 Jahren zieht es Urlauber jeder Altersgruppe auf dieses schöne Fleckchen Erde. Und dabei kann man hier nicht nur einfach so am Strand liegen und die schönen Sonnentage genießen.

Das maritime Flair genießen

Maritim und Büsum, das gehört einfach zusammen. Der Büsumer Hafen ist immer einen Ausflug wert. Dabei werden den Besuchern nicht nur die zahlreichen Schiffe und der Leuchtturm ins Auge fallen. Auch der Geruch des leckeren Fisch aus der Fischerei findet sicherlich seinen Weg in die Nase der Besucher. Der Museumshafen ist perfekt, um sich in die vergangen Zeit zurückzuversetzen. Kutter und Schiffe, wie so vielen Jahren noch täglich in Gebrauch waren, können hier bestaunt werden. Segelfreunde werden vor allem im Seglerhafen voll auf ihre Kosten kommen. Und wer dann immer noch nicht genug von dem maritimen Flair hat, kann sich für einen Schiffsausflug entscheiden. Es gibt viel zu sehen und viel zu entdecken im Büsumer Hafen.

Büsum und seine Natur

Aber was wäre Büsum ohne die wunderschöne Natur? Das Wattenmeer gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und dient auch als kleine Nachhilfe in Sachen Naturführer. Die frische Nordseeluft lädt zum Wandern und Radeln ein und der Strand von Büsum ist perfekt zum Baden und Schwimmen. Wer sich hingegen einfach mal gutgehen lassen möchte, entscheidet sich für die Wellnessangebote der Insel.

Adventsstimmung an der Nordseeküste

Cuxhaven an der Elbemündung ist eine Hafenstadt, die von vielen Kreuzfahrt-Schiffen passiert wird. AIDA-Schiffe und die MS Hamburg kommen hier beispielsweise häufig vorbei. Auch der Katamaran, der nach Helgoland unterwegs ist, hält in Cuxhaven und nimmt neue Passagiere auf.

In der Adventszeit putzt sich Cuxhaven vorweihnachtlich auf und bietet ab dem 28. November einen festlichen Weihnachtsmarkt, der bis zum 29. Dezember geöffnet ist. Dieses Ereignis am Schloss Ritzebüttel hat für die Einwohner von Cuxhaven sowie für Besucher bereits Tradition. Zusätzlich gibt es den „Duhner Festtagsmarkt“ als beliebten Treffpunkt für Einheimische und Urlaubsgäste. Heißer Punsch auf der Strandpromenade mit Blick auf die Nordsee – das hat etwas, und das kommt an.

Auch in diesem Jahr steht der Weihnachtsmarkt am Schloss unter dem Motto „Weihnachtszauber am Schloss“. Dazu gehören lebensgroße Figuren und ein Programm voller Abwechslung in echter Winterstimmung. Auftritte von Solisten und Chören aus Cuxhaven und Umgebung sorgen für die musikalische Untermalung. Auch Blaskapellen und Tanzgruppen treten auf. Ergänzt wird das bunte Programm durch Filmvorführungen, weihnachtliche Sketche und Gedichte sowie ein vielfältiges Spektrum von Kinderaktionen. Beim Drechseln und Spinnen können die Besucher in einem Handwerkerzelt zusehen.

Eine Attraktion, die von vielen Gästen geschätzt wird, ist der illuminierte Park. Mithilfe eines Lichterspiels wird die Anlage rund um das Schloss in eine glitzernd-winterliche Stimmung versetzt. Besonders bei Schnee ist dies eine echte Attraktion.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Schloss montags bis freitags von 15.00 bis 21.00 Uhr, samstags von 12.00 bis 21.00 Uhr sowie sonntags von 13.00 bis 20.30 Uhr.

„Das ist ein Guestpost von Kreuzfahrt!“
http://www.facebook.com/kreuzfahrt.de, https://twitter.com/kreuzfahrtde, https://plus.google.com/108195738823702428893/

Marienhafe und Störtebeker

„Klaus Störtebeker“, der Mitte des 14. Jahrhunderts in der Hansestadt Wismar geboren sein soll und Anfang des 15. Jahrhunderts auf spektakuläre Weise hingerichtet worden sein soll, ist der wohl bekannteste Seeräuber Deutschlands und ein Mann, um den es viele Spekulationen und Gerüchte gibt. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es gleich mehrere Orte, die sich damit rühmen, dass es eine Verbindung des Ortes mit dem berühmten Piraten gibt bzw. geben soll. Solche Orte sind zum Beispiel die Insel Helgoland, wo Störtebeker nach einer schweren Seeschlacht im April des Jahres 1401 festgenommen worden sein soll; die Stadt Wismar, wo Störtebeker bekanntlich geboren sein soll, und auch der kleine ostfriesische Ort Marienhafe.

Weiterlesen

Halbinsel Eiderstedt: ein Tipp für den Nordseeurlaub (Reisetipp)

Nicht nur eingefleischten Nordseeurlaubern ist St. Peter Ording ein Begriff. Aber viel weniger ist vermutlich Eiderstedt selbst bekannt – die Halbinsel, auf welcher dieses bekannte Seebad gelegen ist. Dabei liegt die Entstehungsgeschichte von Eiderstedt noch gar nicht so lange zurück. Gut 1.000 Jahre sind es gerade mal her, als aus den einstigen drei Inseln Utholm, Eiderstedt und Everschop durch Landgewinnung, Ein- bzw. Zusammendeichungen die heutige Halbinsel an der Nordsee entstanden ist. Weiterlesen

Was hat das Wattenmeer mit dem Grand Canyon gemeinsam? (Reisetipp)

Was hat das Wattenmeer mit dem Grand Canyon gemeinsam? … Genau! Neben einer Reihe weiterer Naturwunder gehören beide zum UNESCO-Weltnaturerbe. Um sich einer solch honorigen Gesellschaft anschließen zu dürfen, da gehört schon so einiges dazu. Denn die UNESCO wählt nach streng festgelegten Kriterien, wer sich dazu zählen darf oder wer nicht. Ein solches Gebiet, ganz gleich an welchem Ort unseres Planeten es sich befindet, muss sich durch seine besondere Einzigartigkeit auszeichnen, die auf solche Aspekte abzielt wie eine außergewöhnliche Naturschönheit oder etwa Lebensräume, die Schutz bieten für bedrohte Arten aus der Pflanzen- sowie der Tierwelt. Weiterlesen

Urlaub an der Nordsee

Nordsee Eiderstedt ist eine Halbinsel an der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste. Mit einer Länge von 30km und einer Breite von 15km ist Eiderstedt die größte Halbinsel des Kreises Nordfriesland. Sie liegt nördlich der Eider, an deren Mündung das Eidersperrwerk liegt. Das Eidersperrwerk dient dem Schutz vor Sturmfluten der Nordsee und ist gleichzeitig das größte deutsche Küstenschutzbauwerk. Es ist immer wieder eine Attraktion, bei der Öffnung oder Schließung der Tore dabei zu sein, wenn das Wasser der Nordsee ins Landesinnere strömt oder bei Ebbe das Wasser der Eider ins Meer rauscht.
Weiterlesen