Costa Rica – die Schweiz Südamerikas

Costa Rica, spanisch für „Reiche Küste“, erstreckt sich auf dem mittelamerikanischen Korridor vom Pazifik an der Westküste bis zum Atlantik östlich. Dort befindet sich die Karibik, sodass man Costa Rica auch zu den karibischen Staaten zählen kann. Nördlich grenzt das Land an Nicaragua, südlich findet sich Panama. Das Klima ist tropisch, wird allerdings in den Hochebenen im Landesinnern abgemildert zu einem angenehmen südeuropäisch anmutenden Ambiente, das eine Menge Europäer als Einwanderer angezogen hat. Die Bevölkerung besteht aus einem bunten Mix von Weißen, Schwarzen und indianischer Ureinwohnerschaft, die sich allesamt ´Ticos` nennen und dem Wahlspruch „Pura Vida“ – reines Leben, oder vielleicht besser „leben und leben lassen“ – frönen. Die Küstenregionen sind ganzjährig heiß und entsprechen in Vegetation und Fauna dem Habitat anderer Regionen unter dem Äquator. Als Reiseland versucht Costa Rica schon immer, den ökologisch respektvollen Tourismus zu fördern und hat etwa ein Viertel seiner Fläche als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Costa Rica Reisen gehen als Rundreise bevorzugt in die Bergregionen der Zentralen Kordilleren, in denen noch aktive Vulkane vorzufinden sind. Besonders erwähnenswert ist der Vulkan Arenal, der permanent glüht und Asche auswirft und der für warme Quellen in seiner Umgebung sorgt. Das Städtchen Fortuna ist ein touristisches Zentrum in seiner Umgebung und regelmäßig Station einer Costa Rica Rundreise. In ihm finden sich nicht nur ansprechende Hotels, sondern auch einige schöne Bäder, die ihre Besucher sowohl mit warmem Quellwasser als auch tropischen Cocktails verwöhnen, die auf Wunsch sogar am Beckenrand serviert werden. Ganz in der Nähe, am Laguna de Arenal, kann man im Örtchen Arenal eine kleine nachgebildete Schweiz besichtigen, die sogar eine original Schweizer Bergbahn auf einen nahe gelegenen Hügel bietet. Wenige Kilometer weiter öffnet sich der Parque National Volcano Tenerio als auch derjenige um den Arenal Vulkan herum  als Ausflugsziel für Teilnehmer von Costa Rica Reisen, die am üppigen Regenwald samt seiner bunten Bewohner interessiert sind. Hier finden sich die beliebten Hängebrücken zwischen den Baumwipfeln, oftmals auch rasante Fahrten in kleinen Gondeln, die wie Seilbahnen Extrempunkte des Wanderweges verbinden.

Die Küstenregionen sind vor allem für solche Teilnehmer an Costa Rica Reisen von Interesse, die Wassersportarten betreiben. Der berühmte Tamarindo Strand an der pazifischen Küste wurde ursprünglich von Surfern entdeckt, die von den hohen Wellen beeindruckt waren, die hier über die Weiten des Pazifik heranrollen. Das Gegenstück an der karibischen Küste Costa Ricas ist Limon, das als Highlight den Schildkröten Nationalpark zu bieten hat. Eines der eindrucksvollsten Erlebnisse einer Costa Rica Rundreise bietet die Fahrt durch den Nationalpark Tortuguero, einem wasserreichen Tierschutzgebiet. Auf Rundreisen Costa Rica darf dieses Tierspektakel und der Flair von Limon auf keinen Fall fehlen