Reisetipp: Albufeira für Nachtschwärmer

Das einstige Fischerdorf wird im Sommer zum touristischen Mittelpunkt der Algarve. Am ortseigenen Sandstrand liegen die Leiber dicht an dicht. Doch wer auf die Strände östlich oder westlich des Ortes ausweicht, wird auch noch ruhigere Plätze finden. Trotz des Touristenrummels ist Albufeira (Ferien-Privat.de) immer noch ein malerisches Städtchen, dessen weiß getünchte Häuser sich oberhalb der roten Sandsteinklippen terrassenförmig ausbreiten. In den engen Gassen, in denen sich zahlreiche Boutiquen und Souvenirläden angesiedelt haben, lässt es sich gemütlich bummeln, und am alten Fischmarkt kann man sich in einer der zahlreichen ehemaligen Fischerkneipen zu einem café com leite oder zu einer cerveja niederlassen. Albufeira ist besonders unter jungen Leuten für sein Nachtleben bekannt und beliebt. Zahlreiche Bars, Diskotheken und Kneipen – oft mit Live-Musik – sind im Sommer bis in die frühen Morgenstunden für die Nachtschwärmer geöffnet.

Mitte Januar – März

Die beste Zeit für Blumenfreunde. Wunderschön blühen die Mandelbäume im Januar und eine beeindruckende Pflanzenpracht entwickelt sich überall. Viele buntblühende Arten lassen Küste und Hinterland in einem ganz anderen Licht erscheinen und Kenner können im Artenreichtum schwelgen, zu dem auch viele endemische Pflanzen und kleine Orchideenarten gehören.

April – Juni

Jetzt beginnt die Vorsaison und gerade, wenn man nicht an die Osterwochen gebunden ist, kann man noch sehr günstig und entspannt Urlaub machen.

Juli – Mitte September

Hochsaison und dementsprechend viel Trubel, aber auch viel Sonne und Unterhaltung. Nach Möglichkeit sollte man natürlich eine andere Reisezeit wählen.

Mitte Sept. – Ende Oktober

Ideale Reisezeit, wenn man nicht die ganze Zeit am Strand liegen will, wobei die Wassertemperaturen sogar höher liegen, als im Juli, die Strände aber weitaus leerer sind. Für Vogelliebhaber ist gerade der Oktober interessant, da viele Zugvögel hier unterwegs sind Mitte Dezember – Mitte JanuarWenn man vom Kommerz und Weihnachtsmarathon in Deutschland die Nase voll hat. Die Temperaturen sind zwar nicht mehr sommerlich zu nennen, aber entschieden angenehmer, als zu Hause und auch die Sonne zeigt sich weitaus häufiger. Dickere Kleidung sollte man trotzdem dabei haben.