Reisebericht Ostalgarve – Livramento bei Luz de Tavira

Portugal Algarve Reisebericht: OstalgarveDie portugiesische Algarve zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen Europas. Während die West-Algarve teilweise unter dem Massentourismus leidet, ist der Osten wenig bekannt und daher noch sehr ursprünglich. Eine Oase der besonderen Art ist das kleine Fischerdorf Livramento – Arroteia. Portugal Algarve Ostalgarve: Am StrandEs gehört zur Gemeinde Luz de Tavira und liegt im Naturschutzgebiet Ria Formosa. Diese Wattlandschaft ist mit der Nordsee vergleichbar, da der Gezeitenunterschied jedoch wesentlich geringer ist (maximal 3m), sind Wanderungen gefahrloser.
Zwischen den beiden Inseln “Ilha de Tavira” und “Ilha da Armona” hat sich eine kleine Insel vorgelagert, wo man bei Ebbe herrlich wandern kann. Über weite Sandbänke gelangt man bis zur Ilha de Tavira, die sich im Frühling in ein Blumenmeer verwandelt. Die reiche Flora und Fauna, sowie kleine Priele mit seichtem und warmen Wasser machen jeden Spaziergang für Jung und Alt zu einem unvergesslichen Vergnügen. Bei Flut ist es sehr reizvoll, mit einem Kanu die Priele entlang zu paddeln. Portugal Ostalgarve: Urlaub für IndividualistenJe nach Witterung und Tageszeit leuchten die unterschiedlich tiefen Priele in allen möglichen Schattierungen, von türkies bis dunkelblau. Obwohl eher unbekannt, ist die Ria Formosa eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete Europas, das viele seltene Arten als Zwischenstop auf ihren Zügen nutzen. Vor allem von Oktober bis April kann man eine enorme Artenvielfalt beobachten. Aber das Erstaunlichste ist, dass man selbst im Juli und August auf den Inseln herrliche einsame Sandstrände findet. Die Lagune und das Meer ist auch die Grundlage für die einfache aber leckere algarvische Küche, von der man sich in Livramento in kleinen Fischerkneipen überzeugen kann. Muscheln mit Knoblauch und Koreander, frischer Fisch vom Grill, “Arroz de Marisco” (Reis mit Meeresfrüchten) oder Cataplana (Meeresfrüchte in der Kupferform) sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Dazu passt am besten eine Flasche portugiesicher Wein, zum Beispiel ein kräftiger Rotwein aus dem Alentejo oder der bekannte Vinho Verde, ein spritziger Weisswein, eisgekühlt das ideale für warme Sommernächte. Ausser Sonne und Meer hat die Gegend jedoch noch viel mehr zu bieten. Auch das Hinterland ist landschaflich sehr interessant. Ausgeschilderte Wanderwege führen durch beeindruckende Korkeichenwälder und von den sanften Hügeln und Bergen hat man wunderbare Ausblicke in die Serra und zur Küste. Immer wieder kommt man an einsamen Dörfern vorbei, wo man die köstlichen Serra-Spezialitäten wie Käse, Wurst und Wein probieren kann. Eine Reise an die Algarve lohnt sich das ganze Jahr. Besonders reizvoll sind Frühling, Herbst und Winter, um dem tristen nordeuropäischen Wetter zu entfliehen. Denn als südwestlichste Spitze Europas hat die Region auch das mildeste Klima. Im November beginnt hier zu Lande die Natur zu erwachen. Alle Felder werden grün, und nach und nach beginnt es in allen Farben zu blühen. Der Höhepunkt zwischen Dezember und Februar ist dann die Mandelblüte. Der Legende nach, hat ein maurischer König diese Bäume wegen ihrer weissen Blütenpracht für seine Prinzessin aus dem Norden gepflanzt, um ihre Sehnsucht nach Schnee zu stillen. Die Möglichkeiten in und um Livramento sind sehr vielseitig und für Individualisten zu empfehlen, die in ruhiger Atmosphäre weit weg vom Massentourimus einen unvergesslichen Urlaub geniessen möchten. Ferienwohnungen an der Algarve finden Sie hier.