Urlaub in Istrien

Istrien ist die Region mit den meisten Besuchern in ganz Kroatien. Die Halbinsel im Nordwesten ist fast gänzlich vom Mittelmeer umgeben und vom restlichen Kroatien durch das Gebirgsmassiv Ucka abgegrenzt. Aus diesem Grund stand Istrien seit dem siebten Jahrhundert unter fremder Herrschaft. Erst seit etwa 50 Jahren wird die Halbinsel wieder von den Landsmännern regiert. Aufgrund der Vermischung verschiedener Einflüsse, sowie der einzigartigen geografischen Lage, hat sich eine besondere Kultur, Musik und Gastronomie entwickelt, weshalb Istrien auch das „magische“ Land genannt wird.

Wer Urlaub in Istrien macht, dem wird die Schönheit des Kulturerbes überall auf der Halbinsel auffallen. Die Stadt Rovinj sticht in dieser Hinsicht besonders hervor, denn die Kirche Sv. Eufemija mit ihrem Glockenturm gehört zu den eindrucksvollsten Symbolen Istriens. In der Altstadt versammeln sich zahlreiche Künstler, um den charmanten Anblick der Stadt malerisch festzuhalten und die Bilder vor Ort an Touristen zu verkaufen. In der Stadtmitte befindet sich das Rovinjer Museum, ein Barockgebäude, in dem zahlreiche Gemälde alter Meister ausgestellt sind. In Novigrad können sich Urlauber weitere Denkmäler wie imposante Mauern und Schiffsmodelle, die in einer Galerie ausgestellt werden, ansehen. Viele Küstenstädte Istriens befinden sich auf einem Berg und lassen eine traumhafte Aussicht zu.

An der Westküste liegt Porec, Kroatiens Tourismuszentrum und Ort des wertvollsten kulturhistorischen Denkmals der Halbinsel, der uralten Euphrasius-Basilika. In Pula ist das weltweit sechstgrößte Amphitheater zu sehen, das seit dem ersten Jahrhundert nach Christi fast unverändert geblieben ist. Heute erklingen dort Töne aus klassischer Musik, Ballett und Rock in einzigartiger Atmosphäre und Akustik. Außerdem findet jährlich im Juli das internationale Spielfilmfestival statt. Ein Juwel des istrischen Naturerbes ist der Nationalpark Brijuni, in dem sich antike Denkmäler wie römische Villen und Festungskomplexe befinden. Und Istrien hat noch eine Besonderheit: Hier befindet sich die kleinste Stadt der Welt. Hum hat gerade einmal 17 Einwohner und ist durch die Glagoliter-Allee bekannt geworden.