Ostseeheilbad Graal-Müritz: Meer und mehr

Das nördlich von Rostock gelegene Graal-Müritz ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, zählt es doch zu den schönsten Fischerdörfern Mecklenburg-Vorpommerns. Eingebettet in eine landschaftlich reizvolle Umgebung vereint es See und Wald und lockt mit einem traumhaften, fast sechs Kilometer langen und sehr feinsandigem Strand sowie einer 350 Meter langen Seebrücke, die im Sommer das Zentrum des Strandlebens ist. Graal-Müritz ist mit seinen ca. 4000 Einwohnern ein recht beschauliches Örtchen, das sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt hat und mit historischen Häusern bezaubert. Zudem kann das Ostseeheilbad auf eine lange Tradition zurückschauen, denn bereits 1819 reisten die ersten Badegäste an und seit 1960 darf sich Graal-Müritz offiziell als Seeheilbad bezeichnen. Das bezaubernde Ostseeheilbad ist zweifelsohne das ganze Jahr über eine Reise wert, heißt es doch ganz richtig „Es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung“. Und so bieten die Infrastruktur sowie die Umgebung des Dörfchens alles, was das Urlauberherz auch fernab des Strandes begehrt. Neben urigen Fischkaten, gemütlichen Cafés und Restaurants laden zahlreiche Geschäfte und Galerien zum Bummeln ein und es darf zwischen Kleidung, Schmuck, Kunsthandwerk, Souvenirs und vielem mehr gestöbert werden. Auch Aktivurlauber kommen auf ihre Kosten, sei es beim Wassersport oder anderen Unternehmungen wie Minigolf, Radfahren, Reiten oder Nordic-Walking. Lädt das Wetter eher zu Indoor-Sportarten ein, locken die Kegel- und Bowlingbahn oder das moderne Erlebnisbad, das neben dem üblichen Schwimmbetrieb auch einen großzügigen Sport-, Wellness- und Gastronomiebereich bietet, der keine Wünsche offen lässt.

Ostsee ohne Sommer?

Kenner wissen natürlich, dass die Ostsee auch jenseits des Sommers ihren ganz besonderen Reiz ausübt. Das Wetter wird zwar ein wenig rauer, nichts desto trotz macht der Strandspaziergang mit einer Pause im Strandkorb weiterhin Spaß und die anschließende Einkehr in einem gemütlichen Café oder einer urigen Gaststube umso mehr, denn jetzt schmecken ein Grog oder ein heißer Tee doch viel besser. Und die gehaltvolle Regionalküche, die nicht nur leckeren Fisch, sondern auch deftige Eintöpfe, Kohlgerichte oder herzhaften Schweine- und Gänsebraten bietet, lässt sich viel besser genießen, wenn die Temperatur ein wenig gesunken ist. Auch Graal-Müritz selbst bietet seinen Besuchern ganzjährig erlebenswerte Highlights, wie die Rhododendronblüte im Kurpark, bei der an die 200 blühende Rhododendronstauden ab dem Mai für ein Farb- und Dufterlebnis der besonderen Art sorgen, das zahlreiche Besucher anzieht. Und neben abwechslungsreichen sommerlichen Aktivitäten geht es auch im Herbst hoch her, beispielsweise beim Fest der Moorgeister. Im Winter hingegen steht bei verwöhnenden Wellnessbehandlungen Wohlfühlen und Entspannung auf dem Programm.

Die Umgebung kann sich sehen lassen

Eine Ferienwohnung in Graal-Müritz  (zu finden u.a. auf  http://www.ostseesuite.de/ ) ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für Unternehmungen in die nähere Umgebung. Die Hansestadt Rostock, die ihrerseits mit maritimem Flair, regem Hafentreiben und zahlreichen Sehenswürdigkeiten lockt, ist ebenso einen Besuch wert wie die Halbinselkette Fischland-Darß-Zingst oder Ribnitz Damgarten mit seinem wirklich sehenswerten Bernstein Museum. Die Naturliebhaber finden rund um Graal-Müritz wunderbare Wandergebiete. Beispielsweise in der von Mooren und Wiesen durchzogene Rostocker Heide – dem größten deutschen Küstenwald. Auch im Naturschutzgebiet Ribnitzer Großes Moor schlagen die Herzen der Naturfreunde höher. Das Gebiet, das 1939 als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde, beherbergt verschiedenste Moorformen und zeigt somit eine sehr abwechslungsreiche Fauna und Flora, hierunter auch zahlreiche vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten.