Mit allen Sinnen Usedom erleben

Wer an die deutschen Inseln denkt, denkt nicht immer zu Beginn auch an die Ostseeinsel Usedom. Dabei gehört die Sonneninsel, wie sie auch gerne man genannt wird, zu den beliebtesten Urlaubregionen von Mecklenburg-Vorpommern. Doch Usedom muss sich auch gegen zwei große Konkurrenten behaupten. Zum einen natürlich die Insel Rügen und zum anderen die Insel Hiddensee. Auch diese beiden Inseln liegen in der Ostsee und ziehen jedes Jahr eine Menge Besucher an. Dennoch kann sich auch Usedom nicht über schwache Besucherzahlen beklagen. Denn vor allem in den letzten 5 Jahren kamen immer mehr Touristen, vor allem aus den alten Bundesländern, auf die Insel, um hier einen wunderschönen Urlaub zu verbringen. Und manchmal hat es auch ein wenig den Anschein, als würde die Zeit auf Usedom einfach stillstehen. Die Besucher schätzen vor allem die frische Luft und die Ruhe. Aber Usedom ist auch ein Genuss für alle Sinne.

 

 Foto: Silvia Meier  / pixelio.de

Foto: Silvia Meier / pixelio.de

Eine sinnliche Reise nach Usedom

Bereits bei der Ankunft werden die Besucher von der Schönheit der Insel in den Bann gezogen. Das Meeresrauschen und die Gesänge der Möwen sind Balsam für die Ohren. Der salzige Duft der Ostsee macht nicht nur Lust auf einen Urlaub, sondern weckt auch den Hunger. Die Geschmacksinne lassen sich in einem der vielen Fischrestaurants der Insel beflügeln. Aber die Insel bietet den Besuchern auch noch ein anderes besonders Highlight in den Hinblick auf die Sinne.
Der Wald der Sinne

Auf Usedom findet sich der Buddenhägener Wald. Hier finden sich natürlich auch eine Menge Bäume, aber dennoch ist dieser Wald nicht, wie jeder andere. Denn der Spaziergang durch diese Natur kann auch mit einem Lehrpfad und Erlebnisstationen verknüpft werden. Vor allem für Kinder ist dies ein ganz besonderes Highlight. Lernen sie auf diese Weise nicht nur die Natur, sondern auch die Eigenschaften von Wald und Tieren kennen. So können beispielsweise Geräusche erzeugt werden, die man sonst nur von einem Specht hören kann. Der Wald der Sinne ist natürlich auch eine gute Möglichkeit, die eigenen Sinne wieder zu schulen. Wie wäre es denn mit dem Barfuss-Pfad. Hier lassen sich verschiedene Untergründe hautnah erfühlen. Und zum Toben bietet sich anschließend der große Spielplatz neben der Feuerwehr an. Mit der Usedomer Bäderbahn der kann der Wald direkt erreicht werden. Dazu muss nur in Buddenhagen ausgestiegen werden. Nach 5 Minuten Weg ist dann der Wald der Sinne auch schon zu erkennen. Weitere Informationen über Usedom finden sich unter usedom-net.de.